Responsive image
 
---
---
abgesagt-corona

Abgesagte Veranstaltungen & geschlossene Einrichtungen

Einrichtungen:

  • Alle städtischen Kultureinrichtungen - Stadtbibliothek, BÜZ, Mindener Museum, Kommunalarchiv, Musikschule, die fünf städtischen Jugendhäuser - sind voraussichtlich bis zum 30.04. geschlossen
  • Touri-Info Minden schließt Büro bis 30.04.
  • Campingplatzanlage Großer Weserbogen bis auf weiteres geschlossen
  • Die Gemeinschaftsräume der Dorfgemeinschaft Haddenhausen e.V. sind für Treffen der Dorfgemeinschaft und der angeschlossenen Vereine geschlossen
  • WESTFALICA schließt Kundenbüros in Bad Oeynhausen, Minden und Petershagen
  • Porta-Bad stellt bis auf Weiteres und mindestens bis Ende März den Betrieb ein
  • Melitta-Bad stellt bis auf Weiteres und mindestents bis Ende März den Betrieb ein

Minden:

  • 22.04. Preisverleihung "Heimat-Preis Minden-Lübbecke" und "Dörfer mit Ideen"
  • 25.04. Bildungskonferenz
  • keine Stadt- und Themenführungen bis 30.04.
  • keine Vorträge, Kurse und Infoabende in Mühlenkreiskliniken bis zum 19.04.
  • Stadttheater alle Theatervorstellungen ab sofort abgesagt
  • DRK Kreisverband Minden "Erste Hilfe Kurse" alle Termine, bis auf weiteres
  • Der VHS-Zweckverband Minden / Bad Oeynhausen unterbricht vorerst bis voraussichtlich 30.04.2020 seine Kurse und anderen Angebote
  • keine Termine des Mühlenvereins Minden-Lübbecke

Lübbecke:

Alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 30.04. werden verboten

  • keine SPD-Samstagssprechstunde

Bad Oeynhausen:

  • 14.04. Vortrag „Eine ausgewogene Ernährung hat enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden“
  • Interkulturellen Tage der Diakonie
  • Bis zum 01.05. finden im Theater im Park und in der Wandelhalle keine Veranstaltungen statt
  • Der VHS-Zweckverband Minden / Bad Oeynhausen unterbricht vorerst bis voraussichtlich 30.04.2020 seine Kurse und anderen Angebote

Espelkamp:

Alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 30.04. werden verboten

  • 24.04. Pariser Flair Trio
  • Aktionswochen „Bunt statt Schwarz-Weiß“ abgesagt
  • Das Theater Espelkamp hat seine Theatersaison vorzeitig beendet, alle Vorstellungen fallen aus

Preuß. Oldendorf:

  • alle Kurs- Sport- und Trainingsstunden des Oldendorfer Turn und Sportverein e.V.

Stemwede:

  • JFK Stemwede alle Kulturveranstaltungen bis zu den Osterferien abgesagt, z.B. das Café-House Wehdem, der Frauenflohmarkt, die Jahreshauptversammlung oder Vorträge
  • Absage der Aktion „Saubere Landschaft“ in Levern, Sundern, Niedermehnen, Twiehausen, Wehdem, Destel und Oppenwehe

Bückeburg:

Sonstiges:

  • 26.04. 49. Hermannslauf

Eure Veranstaltung fällt aufgrund des Corona-Virus aus? Dann informiert uns über das Formular:

*=Pflichtfeld


Erlass für NRW: Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden

Das Gesundheitsministerium von Nordrhein-Westfalen hat einen Beschluss vorgestellt, dass örtliche Behörden ab sofort Groß-Veranstaltungen grundsätzlich absagen sollen.

Eine endgültige Entscheidung müssen zwar die örtlichen Behörden, doch es gilt nun als nahezu sicher, dass alle Veranstaltungen, Messen und Events mit über 1.000 Teilnehmern ab sofort untersagt beziehungsweise abgesagt werden. "Unser Ziel muss sein, die Ausbreitung des Coronavirus so weit wie möglich zu verlangsamen, um krankheitsanfällige Menschen zu schützen", sagt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann

Derbies ohne Zuschauer

Demnach sind schon die ersten Bundesligaspiele als Geisterspiele deklariert worden. Dazu gehören die Partien Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln und Borussia Dortmund gegen Schalke 04 - ausgerechnet zwei sehr brisante Derbies. Weitere Spiele in den obersten Ligen werden wohl oder übel ebenfalls ohne Zuschauer stattfinden. "Große Messen, Kongresse, Konzerte oder Sportveranstaltungen sollten wir zunächst absagen. Und das regelt der Erlass bis auf weiteres", sagt Laumann.

Individuelle Einschätzung bei Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmern

Weiterhin gelte für kleinere Events, mit weniger als 1.000 Besuchern, dass die örtlichen Behörden jeweils individuell einschätzen können, "ob und welche infektionshygienischen Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind", so das Ministerium. Die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts sollen dabei beachtet werden. Demnach könnten kleinere Konzerte zum Beispiel also vielleicht doch noch stattfinden. Das liegt aber alles im Ermessensspielraum der jeweiligen Behörde.

Die Mitteilung des Ministeriums zum Nachlesen

Die gesamte Mitteilung zum neuen Erlass vom NRW-Gesundheitsministerium könnt ihr hier noch einmal Nachlesen.

Coronavirus: Erlass vom NRW-Ministerium
Das NRW-Ministerium hat einen Erlass vorgestellt, der besagt, dass örtliche Behörden ab sofort Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern absagen müssen.
Download: Coronavirus: Erlass vom NRW-Ministerium

Veranstaltung wegen Coronavirus abgesagt: Was steht mir zu?

Immer mehr Events werden in Deutschland aufgrund des Coronavirus abgesagt. Doch was passiert zum Beispiel mit bereits gekauften Tickets? Wir haben deshalb mit einem Anwalt für Eventrecht gesprochen.

Die Leipziger Buchmesse oder die Tourismusmesse in Berlin: Zwei sehr große Veranstaltungen, die aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise abgesagt wurden. Und es sind bei weitem nicht die einzigen. In vielen Städten, auch in NRW finden in den kommenden Wochen einige Events nicht statt.

Was steht einem Ticketinhaber überhaupt zu? Wir versuchen, einige naheliegende Fragen aufzuklären. Deshalb haben wir mit Elmar Funke, Rechtsanwalt aus Düsseldorf, spezialisiert auf Event- und Veranstaltungsrecht, gesprochen.

Müssen Ticketpreise erstattet werden?

Bei abgesagten Veranstaltungen werden zumeist die Ticketpreise erstattet, oder die Tickets behalten auch für einen genannten Ausweichtermin die Gültigkeit. Gilt das auch bei Absagen aufgrund Coronavirus? Elmar Funke sagt: "Im Zweifel ist alles zu bezahlen".

Funke fügt aber auch hinzu, dass "bei behördlichen Veranstaltungsverboten" die Veranstalter sich "auf höhere Gewalt berufen" könnten. Jedoch: "Auch in solchen Fällen erstatten die meisten Veranstalter 50 bis 100 Prozent der Flächenmieten beziehungsweise Ticketpreise." Heißt allerdings im Umkehrschluss: Könnte sich ein Veranstalter auf "höhere Gewalt" berufen, müsste der komplette Eintrittspreis nicht immer voll erstattet werden.

Müssen Messen oder Veranstaltungen nachgeholt werden?

Es gibt keine Regel dafür, dass eine bestimmte Messe oder ein bestimmtes Event nachgeholt werden müssen. Funke: "Das ist bei manchen Messen auch nicht sinnhaft." Ohne "höhere Gewalt" sei ja alles zu erstatten.

Wann muss ein Veranstalter in Erwägung ziehen, sein Event abzusagen?

Bei dieser Frage komme es "stark auf den Einzelfall an", wie der Rechtsanwalt erklärt. Zwei Beispiele: Eine Messe mit hohem italienischen oder asisatischem Gästeprofil oder eine Veranstaltung an einem Ort mit einer hohen "Coronafallanzahl". Funke weist bei dieser Frage auch auf Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) hin. Eine Richtlinie könnte hierbei sein, bei Gästen einer Veranstaltung aus Risikogebieten (wie China, nördliche Provinzen Italiens) eine Absage in Erwägung zu ziehen

Gibt es Ausnahmen, bei denen Besucher einer Veranstaltung ihre Kosten nicht zurückerstattet bekommen?

Für Funke seien solche Ausnahmen "denkbar, aber selten". Das sei eventuell der Fall, wenn bei einer Veranstaltung "höhere Gewalt" vorliegt und der Veranstalter "keinerlei Kosten einsparen kann."

Gibt es eine Möglichkeit, sich im Vorfeld vor einer Absage abzusichern?

Für Privatpersonen sei es schwierig. Veranstalter und Dienstleister könnten sich hingegen mit sogenannten "Ausfallversicherungen" absichern. Doch Funke ergänzt, dass "Versicherungen nach Corona umdenken" könnten und womöglich den Veranstaltern weniger entgegenkommen könnten, als erwartet.