Responsive image

on air: 

Madline Ponte
---
---
DKMS Typisierung
Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein

DKMS - So werdet Ihr zum Lebensretter

Alle 35 Sekunden erhält ein Mensch auf der Welt die Diagnose Blutkrebs, in Deutschland alle 15 Minuten. Die einzige Rettung für die Patienten: Eine Stammzellspende! Deshalb lasst Euch als Spender registrieren und rettet so einem anderen Menschen das Leben.

Alle Infos zur Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) und zur Stammzellspende gibt's hier.

Tim bekam ein neues Leben


Tim aus Spenge hat sein Leben einem Stammzellspender zu verdanken. Mit gerade einmal anderthalb Jahren erkrankt er das erste Mal an Leukämie - mit fünf Jahren ist der Krebs zurück. Seine einzige Rettung ist eine Stammzellspende. Und tatsächlich - Es gibt einen passenden Spender. Und der wohnt quasi direkt um die Ecke - in Kirchlengern. Tim besiegt den Krebs und wird mit zwölf Jahren das Gesicht eines DKMS-TV-Spots, mit dem mehr Menschen zum Spenden bewegt werden sollen. Heute ist Tim ein ganz normaler, gesunder Teenager, der immer noch Kontakt zu seinem Lebensretter hat.

Kannst Du Dich noch an die Krankheit erinnern?

Wie lief das erste Treffen mit Deinem Spender ab?

Wie habt Ihr reagiert, als klar wurde: Es gibt einen Spender?


So werdet Ihr zum Lebensretter

Quelle: DKMS


Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird bei dem Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels eines Wattestäbchens durchgeführt. Danach werden seine Gewebemerkmale in einem Labor bestimmt. Spender, die sich schon einmal bei einer Aktion registriert haben, müssen nicht erneut mitmachen. Anschließend stellt die DKMS die Daten pseudoanonymisiert für die weltweite Suche zur Verfügung.

Bei einer Übereinstimmung mit einem Patienten wird der potentielle Spender kontaktiert. Es folgen ein gründlicher Gesundheitscheck und die Aufklärung durch einen Arzt. Erst dann gibt der Spender sein verbindliches Einverständnis zur geplanten Stammzellspende. Ist er einverstanden, erfolgt die Stammzellentnahme mittels der peripheren Stammzellentnahme (Apherese) oder eine Knochenmarkentnahme aus dem Beckenknochen.

Stefanie Bräutigam: Wer kann sich registrieren lassen?

Stefanie Bräutigam: Gibt es Nebenwirkungen?

Stefanie Bräutigam: Ist eine Spende für ausländische Patienten möglich?

Stefanie Bräutigam: Wie erfolgt die Stammzellentnahme?

Stefanie Bräutigam: Kann man für mehrere Patienten spenden?

Stefanie Bräutigam: Warum ist es so wichtig, sich registrieren zu lassen?


Macht es wie Vinzenz - Lasst Euch registrieren!

Vinzenz Alpers konnte 2015 mit seiner Spende jemandem das Leben retten. Der damals 23-Jährige hatte sich zuvor bei einer Aktion in seiner Schule registrieren lassen. Neben anderen Schülern und Lehrern wurde er Teil der Spenderkartei. Vier Jahre später kam die Nachricht von der DKMS: Er darf spenden! Angst hatte er davor nicht, ihm ging es nur darum, anderen Menschen helfen zu können. Heute besucht Vinzenz verschiedene Schulen und erzählt dort von seinen Erfahrungen.

Warum hast Du mitgemacht?

Wem hast Du Deine Stammzellen gespendet?

Wie lief die Stammzellentnahme ab?


Über die DKMS


Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Sie wurde im Jahr 1991 in Deutschland von Dr. Peter Harf gegründet, dessen Ehefrau an den Folgen einer Leukämieerkrankung verstarb. Heute ist die DKMS-Familie außer in Deutschland auch in den USA, Polen, UK und Chile aktiv. Gemeinsam haben sie über 8 Millionen Lebensspender registriert - knapp 5,5 Millionen davon stammen aus Deutschland. So konnten bislang insgesamt fast 70.000 Spenden vermittelt werden. Über 600 DKMS-Mitglieder aus mehr als 20 Nationen setzen sich täglich dafür ein, jedem Blutkrebspatienten eine zweite Lebenschance zu geben. Da die DKMS als gemeinnützige Organisation auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto

Hier findet Ihr die nächste DKMS-Zentrale:
DKMS Hövelhof
Allee 24-26
33161 Hövelhof

Weitere Informationen rund um die DKMS und die Stammzellspende gibt's hier!