Responsive image

on air: 

deinfm
---
---

Protest gegen Alternative für Deutschland

In Lübbecke holt die „Alternative für Deutschland“ heute ihre Diskussionsveranstaltung zum Thema „Flüchtlingspolitik“ nach. Dabei muss die Partei mit einer Menge Gegenwind rechnen. Unter anderem kündigte die Gruppe „Minden gegen Rechts“ eine Demo vor der Stadthalle an. Ein Lübbecker Saalbetreiber hatte vor einigen Wochen einen Rückzieher gemacht, woraufhin die AfD ihre Veranstaltung kurzfristig absagen musste. Angeblich wurde von mehreren Seiten Druck auf den Hotelbetrieb ausgeübt. Wer hier federführend war, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Die Partei „Die Linke“ im Mühlenkreis hatte sich jedenfalls relativ schnell von der Aktion distanziert. Die AfD ging daraufhin in die Offensive und wollte prüfen lassen, ob der Strafbestand der Nötigung erfüllt wird.