Responsive image

on air: 

Madline Ponte
---
---
Einbruchskarten aus dem Mühlenkreis

Einbruchskarten aus dem Mühlenkreis

Jede Woche gibt die Polizei die Stellen einiger Städte im Mühlenkreis bekannt, an denen eingebrochen wurde. So könni Ihr kontrollieren, ob es Fälle in Eurer Nachbarschaft gegeben hat und eventuell Hinweise geben. 

Minden

Porta Westfalica

Bad Oeynhausen


Gebt Einbrechern keine Chance!

Ein Einbruch kann Euer Leben verändern. Deshalb „Sichert Euer Zuhause - Damit es Euer Zuhause bleibt“ und achtet auf verdächtige Personen/Situationen. Ruft im Verdachtsfall sofort die Polizei über 110!

Allgemeines

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (NRW) verzeichnet jährlich hohe Fallzahlen für den Einbruchdiebstahl. Diese Fallzahlen sinken seit 2015 allerdings stetig. Nach den Rückgängen der Vorjahre und entgegen der landesweiten Tendenz, ist trotz der Corona-Pandemie die Anzahl der Wohnungseinbrüche im Mühlenkreis wieder gestiegen.

Beliebte Angriffspunkte für Einbrecher sind alle schlecht gesicherten Gebäudeöffnungen wie Haustür, Wohnungseingangstür, Balkontüren, Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge, etc. Dass man sich vor einem Einbruch schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: Mehr als 40 % der Einbrüche bleiben im Versuch stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Der Anteil der Versuchstaten steigt kontinuierlich

Einbruchschutz

Neben dem richtigen Verhalten können auch mechanische und elektronische Sicherheitsprodukte vor Kriminalität, insbesondere Einbruchkriminalität, schützen. Die Wirksamkeit dieser Sicherungsprodukte ist nur bei einer fachgerechten Projektierung und Montage gewährleistet. Lassen Sie die Sicherungstechnik fachgerecht von Unternehmen montieren, die auf dem Adressnachweis des Landeskriminalamtes (LKA) NRW gelistet sind.

  • Professionelle Einbrecher brauchen nur gut zehn Sekunden, um sich Zutritt in ein Haus oder eine Wohnung zu verschaffen. Je länger sie brauchen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Einbruchsversuch abbrechen. Dies kann u.a. durch Alarmanlagen, die direkt mit der Polizei oder einem Sicherheitsdienst verbunden sind oder durch moderne Sicherheitstechnik gewährleistet werden. In bestimmten Fällen wird eine Umrüstung finanziell gefördert, u.a. von der Anstalt für Wiederaufbau (KfW).
  • empfehlenswert sind z.B. Fenster und Türen mit so genannten Pilzkopfzapfen. Beim Kauf neuer Fenster wird in der Regel ein Aufpreis von etwa 50 Euro pro Einheit fällig. Das Nachrüsten kann pro Fenster bis zu 200 Euro kosten. Auch verlängerte Schließbleche, die tief im Mauerwerk der Türöffnung verankert sind, machen das Aufhebeln mit einer Brechstange schwieriger. Weiterhin bieten auch Weitwinkelspione oder Türspaltsperren (Kette vor der Tür) einen größeren Schutz. Kellerfenster und Türen sollten mit Gittern und zusätzlichen Riegeln versehen werden.
  • bewahrt wertvolle Gegenstände und wichtige Papiere in verankerten Schließfächern oder Kleintresoren auf. Erstellt außerdem eine Liste aller Wertgegenstände, Schmuck, Computer und teure Unterhaltungselektronik (mit Foto und Kaufnachweis). Dies erleichtert im Falle eines Diebstahls die Schadensregulierung mit Eurer Hausratversicherung sowie die polizeiliche Ermittlungsarbeit.
  • Hunde versprechen zusätzlichen Schutz. Im Fachhandel gibt es Geräte, die ihr Gebell abspielen. Zudem gibt es Geräte, die das Flimmern eines Fernsehers mit kleinen LED-Lampen simulieren. Von Kamera-Attrappen raten Experten ab. Sie signalisieren den Tätern eher, dass es bei Ihnen etwas zu holen gibt.
  • Lasst keine Fenster gekippt, wenn Ihr das Haus oder die Wohnung verlassen und schließt Türen, Hoftüren und Garagen immer ab. Viele Versicherer weigern sich, Schadensansprüche aus der Hausratversicherung auszugleichen, wenn ein Fenster nachweislich gekippt war.
  • Geht sorgfältig mit Euren Haustürschlüsseln um: Erneuert den Schließzylinder sofort, wenn Ihr den Schlüssel verloren haben. Versteckt außerdem niemals einen Ersatzschlüssel im Freien.
  • Gartenmöbel, Leitern oder Mülltonnen sollten nicht in der Nähe von gekippten Fenstern stehen. Sie bieten Einbrechen eine Aufstiegshilfe in die höher gelegenen Stockwerke.
  • stutzt Sträucher und Hecken. So haben Eure Nachbarn einen besseren Blick auf Euer Grundstück, wenn Ihr verreist seid.
  • postet keine Urlaubsfotos in sozialen Netzwerken. Mithilfe von Internet-Suchmaschinen lässt sich Euer Name ganz einfach einer Adresse zuordnen. Informiert außerdem nie auf dem Anrufbeantworter, wie lange Ihr nicht zu Hause seid.
  • bittet einen Nachbarn, Euren Briefkasten auszuleeren, wenn Ihr verreist seid. Ein voller Briefkasten verrät, dass Euer Haus/Eure Wohnung längere Zeit leer steht.
  • Zeitschaltuhren für Rollläden und Beleuchtung erwecken den Eindruck, als wärt Ihr Zuhause, wenn Ihr verreist seid.

Beratung

Weitere Informationen erhaltet Ihr bei der örtlichen Polizeidienststelle oder auf www.polizei-beratung.de und www.polizei.nrw/riegel-vor. Die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke bietet für Euren Privathaushalt eine kostenlose polizeiliche Sicherheitsberatung an, die durch das Kriminalkommissariat Prävention/Opferschutz durchgeführt wird. Zudem werden ebenso kostenfrei Beratungen für Industrie und Gewerbe angeboten. Nutzt das kostenlose und neutrale Beratungsangebot der technischen Sicherheitsberater. Informationen und Erreichbarkeiten findet Ihr hier.