Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Nachrichten aus Herford und Umgebung

Minden/Porta Westfalica: Lange Umwege durch Bauarbeiten im "Kleeblatt" B61/B65

Autofahrer brauchen in den nächsten Wochen und Monaten starke Nerven: Im "Kleeblatt" zwischen dem Weserauentunnel und der „Birne“ in Minden stehen umfangreiche Bauarbeiten an. Ab Mitte des Monats werden die Auf- und Abfahrten der B61 und B65 saniert, was Sperrungen, teils lange Umwege und möglicherweise auch Staus zur Folge hat. Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten gemacht und sollen bis zum nächsten Frühjahr dauern. 

Es werden zwei Bauabschnitte gebildet, schreibt Straßen.NRW in seiner Ankündigung: das Kleeblatt wird in eine Nord- und Südhälfte geteilt. Begonnen wird mit der Südhälfte. Dafür müssen hier alle Auf- und Abfahrten gesperrt werden. Es wird dann nicht mehr möglich sein direkt aus Richtung Minden und Porta von der B61 auf die B65 Richtung Bückeburg zu fahren.

Hierfür wird eine Umleitung von Minden über die B61 durch den Tunnel und über die Weserbrücke auf die B482 zu deren Anschluss an die B65 ausgewiesen. Aus Richtung Porta wird der Verkehr mit Ziel Bückeburg direkt auf die B482 verwiesen. Ebenso ist es nicht möglich von der B65 von Westen (Klinikum/Porta Gewerbegebiet) direkt nach  Minden oder durch den Tunnel zu fahren. Die Umleitung führt auf der B65 bis zur nächsten Abfahrt an der Hausberger Straße. Dort kann entweder wieder in der Gegenrichtung zurück zum Kleeblatt gefahren werden oder über die Hausberger Straße nach Minden oder zur B482.

Sowohl auf der B61 als auch auf der B65 wird immer eine Geradeausspur frei bleiben.

Die Sanierungsarbeiten im Kleeblatt sind umfangreich. Neben neuen Fahrbahnen werden auch die Betongleitwände zwischen der Geradeausspur und der Abbiegespur erneuert. Mit dem Abbruch der alten Betongleitwände beginnen die Bauarbeiten. Auf der Brücke der B65 und der westlich gelegenen Brücke über die Alte Poststraße werden die Abdichtungen auf der Betonoberfläche erneuert. Diese Arbeiten sind sehr zeitintensiv. Deshalb werden die Bauarbeiten auf der Südhälfte voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern. Nach einer Winterpause geht es dann im Frühjahr 2023 mit der Nordhälfte weiter.

Der Bund investiert hier insgesamt etwa 3,85 Mio. Euro.

Vogt: Bundesprogramm "Sprach-Kitas" muss erhalten bleiben
Der Minden-Lübbecker CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Vogt kritisiert die Bundesregierung. Konkret geht es um die Pläne, das Programm „Sprach-Kitas“ im kommenden Jahr einzustellen. Laut Vogt sind im...
Sparkassenverband: Kunden sparen weniger
Kunden der Sparkassen in Westfalen-Lippe sparen nicht mehr so viel. Der Sparkassenverband führt das auf die Rekordinflation zurück. Demnach gingen die eingezahlten Ersparnisse im ersten Halbjahr von...
Unseriöse Anrufe: Mindener Stadtwerke warnen
Die Mindener Stadtwerke warnen vor unseriösen Anrufern, die momentan versuchen, am Telefon vermeintlich günstige Stromtarife zu verkaufen. Dabei geben sich die Anrufer teilweise als Mitarbeiter der...
Trunkenheitsfahrt: Hüllhorster gleich zweimal hintereinander erwischt
Gleich zweimal hat die Minden-Lübbecker Polizei am Wochenende einen angetrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Erst war der 24-Jährige von den Beamten in Lübbecke gestoppt worden, wo er pusten...
Geisterfahrer auf der A30: Polizei sucht Skoda-Fahrer
Die Polizei sucht nach einem Autofahrer, der am Wochenende als Geisterfahrer auf der A30 unterwegs war. Anrufer hatten sich Samstagabend gegen 18 Uhr bei den Beamten gemeldet. Demnach sei der...
Reh ausgewichen: Espelkamperin bei Unfall schwer verletzt
Eine junge Autofahrerin aus Espelkamp ist in Spenge schwer verunglückt. Die 20-Jährige musste gestern auf der Wertherstraße einem Reh ausweichen und verlor dabei die Kontrolle über ihren Wagen. Sie...