Responsive image

on air: 

Christina Wolff
---
---
Weihnachtsessen auf einem Teller

Leckeres im Lockdown

Weihnachtsessen auf einem Teller

Euer Speiseplan für die ganze Woche

Jeden Tag die gleiche Frage: Was wollen wir heute Essen?
Und jeden Tag die gleiche Antwort: Mir egal!

 

Es ist zum verrückt werden! Sich zu überlegen was auf den Tisch kommt kann wirklich anstrengend sein. Und während des Lockdowns muss noch mehr gekocht werden als sonst. Also helfen wir: Zusammen mit Dirk Koschel, dem Chefkoch vom GOP Bad Oeynhausen, haben wir Euch einen Speiseplan zusammen gestellt. Hier findet jedes was Leckeres zum Nachkochen!


Schickt uns gern euer Lieblings-Lockdown-Rezept - am Ende der Seite im Formular.


Hähnchenragout mit frischer Pasta

Zutaten für 4 Personen

  • 300 g Hähnchenbrust ohne Haut
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 1 rote Paprika
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL frisch gehackter Thymian
  • 1 TL frisch gehackter Oregano
  • 2 EL Weißwein
  • 250 ml Sahne
  • Salz & Pfeffer
  • 400 g frische Nudeln z.B. Linguine
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie

 

Zubereitung

Das Fleisch in 2 cm große Würfel schneiden und mit der Stärke bestreuen. Schalotte und Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika und Zucchini waschen und in 1 cm große Stücke schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotte und den Knoblauch andünsten, Hähnchen hinzufügen und von allen Seiten anbraten. Das Gemüse zugeben und unter Rühren 3 Minuten mit anschwitzen. Oregano, Thymian und Wein hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einige Minuten weiter köcheln lassen. Zuletzt die Sahne hinzufügen und noch 2 weitere Minuten sanft kochen lassen.

Inzwischen die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen. Abgießen und abtropfen lassen. Mit dem Hähnchenragout mischen und die Petersilie hinzufügen.


Gefüllte Süßkartoffel mit Kichererbsen und Linsen dazu Fetakäse und Granatapfel

Zutaten für 4 Personen

  • 5 Süßkartoffeln, relativ gleich groß und dick
  • 250 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
  • 250 g Linsen (Abtropfgewicht)
  • 100 g Walnüsse
  • 100 g Spinat
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Curry
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 Msp. Cumin
  • 1 Msp. Sternanis
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Petersilie
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • 100 g Feta
  • 2 EL Granatapfelkerne

 

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Süßkartoffeln gut waschen, mit etwas Olivenöl einreiben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Süßkartoffeln etwa 40 Minuten bissfest garen. Mit einer Gabel prüfen, ob die Süßkartoffel schon weich ist, ggf. je nach Größe 5-10 Minuten länger backen.

Derweil die Füllung vorbereiten. Kichererbsen und Linsen mischen, Walnüsse und Spinat hacken. Walnüsse mit Olivenöl in eine Pfanne geben und anrösten. Die Gewürze und Kräuter hinzugeben und mitrösten. Den Spinat hinzugeben und kurz umrühren. Masse zu der Kichererbsen-Linsen-Mischung geben und gut vermengen. Die Cranberries und den Feta fein hacken und ebenfalls unterrühren.

Die Süßkartoffel vorsichtig einschneiden und etwas auseinanderdrücken oder die Süßkartoffel halbieren, etwas aushöhlen. Die Süßkartoffelmasse stampfen und zu der Kichererbsen-Linsen-Masse geben. Die Süßkartoffeln (eingeschnitten oder halbiert) mit der Masse füllen und nochmals für 10-15 Minuten backen bis die Füllung leicht gebräunt ist. Vor dem Servieren mit Granatapfelkernen bestreuen und auf Tellern anrichten.


Lasagne vom Rind

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Stängel Basilikum zum Garnieren
  • 2 Möhren
  • 100 g Sellerie
  • 1 Spitzpaprika
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 150 ml Wein zum Ablöschen
  • 400 g Hackfleisch vom Rind (von der Fleischtheke)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 400 g passierte Tomaten
  • Thymian, Rosmarin, Lorbeerblatt und Oregano frisch
  • etwas gelierte Rinderbrühe
  • Lasagne-Blätter
  • 1 Becher Creme frâiche
  • 150 g Mozzarella gerieben

 

Zubereitung:

  1. Die Möhre und den Sellerie schälen. Die Paprika waschen, halbieren und entkernen. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden oder grob Raspeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln.
  2. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Möhre, Sellerie, Paprika, Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze etwa 4 Minuten anbraten. Mit je einer Prise Salz, Pfeffer und Chili würzen. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und den Bratensatz damit lösen.
  3. In einem Topf das restliche Öl erhitzen und das Hackfleisch darin bei starker Hitze anbraten. Das Tomatenmark einrühren und kurz mitbraten. Das Pfannengemüse dazugeben, den restlichen Rotwein und die passierten Tomaten angießen, die frischen Kräuter zusammenbinden oder in ein Gewürzsieb geben und die Sauce bei schwacher Hitze etwa eine Stunde einkochen.
  4. Die Sauce Bolognese noch einmal mit Salz, Pfeffer und Brühe abschmecken.
  5. Jetzt alles in eine Auflaufform schichten. Als erste Schicht die Bolognese gerade so viel, dass der Boden bedeckt ist, dann die Lasagne-Blätter und wieder eine Schicht Sauce (wieder nur so, dass die Blätter bedeckt sind). Je mehr Schichten, desto besser wird eure Lasagne. Die letzte Schicht muss Sauce sein. Darauf verteilt ihr noch den Becher Crème fraîche und streut den Käse darüber. Bei 180°C 40-50 Minuten backen.

Ginger Chickencurry

Zutaten

  • 60 ml Öl
  • 350 g Hähnchenbrust
  • 4 Knoblauchzehen
  • 75 g Butter
  • 75 g Ingwer
  • 100 ml passierte Tomaten
  • 150 g Joghurt (3,5%)
  • je 1 rote und grüne Chili (die großen und langen die sind milder)
  • 250 g frische Tomaten
  • ½ Bund frischer Koriander

Zwiebelpaste:

  • 100 g Schalotten oder weiße Zwiebeln
  • 200 ml Wasser zum Kochen

Curry-Mischung:

  • 3 gestr. TL gutes Currypulver pikant
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 gestr. TL schwarzer Pfeffer
  • 2 geh. TL Garam Masala

Zubereitung für 4 Personen

Zwiebelpaste kochen

Zwiebeln in feine Streifen schneiden und im Wasser für ca. 10 Minuten gar kochen. Dann pürieren und auf ca. 100 ml einreduzieren.

Gemüse und Fleisch vorbereiten

Die Knoblauchzehen fein hacken. Ingwer gründlich waschen (nicht schälen) und in Streifen schneiden. Tomaten entkernen und in Streifen schneiden, Chilischoten grob klein schneiden. Hähnchenbrustfilet in ca. 2 cm breite Streifen schneiden.

Ginger Chicken Curry kochen

Hähnchenbrust-Streifen und im heißen Öl anbraten. Das Hühnchen sollte nicht braun werden. Den gehackten Knoblauch hinzufügen, danach die Butter. Sobald diese geschmolzen ist, den Ingwer hinzugeben und alles gut vermengen. Dann das Tomatenpüree unterrühren und aufkochen lassen. Die Zwiebelpaste zugeben, aufkochen lassen und Joghurt und Gewürze hinzugeben und aufkochen lassen.

Dann die Tomaten und Chili hinzugeben und wieder aufkochen lassen. Nun ca. 3 bis 5 Minuten köcheln. In dieser Zeit den Koriander grob hacken und kurz vor dem Servieren in das Ginger Chickencurry geben.


Königsberger Klopse

Zutaten für 4 Personen

  • 1 altbackenes Brötchen
  • 200 ml Milch
  • 2 Schalotten
  • 1 kleines Bund glatte Petersiele, fein gehackt
  • ÖL
  • 400 g Kalbshackfleisch
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Kapern
  • ½ Sardellenpaste
  • Salz & Pfeffer
  • 250 ml Fleisch oder Gemüsefond
  • 1 Lorbeerblatt

 

Zutaten für die Sauce:

  • 2 Schalotten
  • 2 Champignons
  • 3 TL Kapern
  • ½ TL Sardellenpaste
  • 1 EL Butter
  • 4 TL Mehl
  • 50 ml Weißwein
  • 50 g Creme fraiche
  • 250 g Sahne
  • Salz Cayennepfeffer
  • Zitronensaft
  • etwas Speisestärke

 

Zubereitung:

Das Brötchen in der Milch einweichen. Die Schalotten fein würfeln. Schalotten und die Petersilie in etwas Öl anschwitzen. Die Mischung kurz abkühlen lassen. Das Brötchen gut ausdrücken. Das Hackfleisch mit den Schalotten, Brötchen, Senf, Kapern, Ei, Sardellenpaste in einer Schüssel gut verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 30 Minuten kalt stellen. Anschließend mit angefeuchteten Händen kleine Klopse formen. Den Fond mit dem Lorbeerblatt aufkochen lassen
und Salzen. Die Klopse hineingeben und die Temperatur reduzieren und 15 ziehen lassen.

Inzwischen Champignons und Schalotten klein würfeln. Mit Kapern und Sardellenpaste in der Butter andünsten. Das Mehl mit einem Sieb darüber streuen und auch mit andünsten. Unter rühren mit  Weißwein ablöschen. 250 ml von dem Klopse-Fond hinzufügen. Fast ganz einreduzieren lassen. Dann Creme fraiche und Sahne hinzufügen. Mit dem Stabmixer kurz pürieren. Falls die Sauce noch nicht dick genug ist, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser oder Weißwein anrühren und nach und nach in die kochende Sauce geben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Sauce mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Klopse in die Sauce geben und servieren.


Das Lieblingsrezept von Hörerin Christine: Vegetarischer Steckrübeneintopf

  • 1 Stk. Steckrübe
  • 1 kg Kartoffeln (festkochende)
  • 500 g Karotten
  • 1 Stk. Zwiebel (fein gehackt)
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1000 ml Gemüsebrühe
  • 2 Stk. Lorbeerblätter
  • etwas Öl
  • je nach Geschmack etwas Tabasco

 

Zubereitung

  1. Etwas Öl in einem Suppentopf erhitzen und die klein gehackte Zwiebel darin anschwitzen.
  2. Die geschnittene Steckrübe, Kartoffeln und die Möhren (alles in Würfel ca 2 x 2 cm schneiden) nacheinander zugeben. Unter Rühren leicht anbraten.
  3. Die Brühe und die Lorbeerblätter dazugeben und im geschlossenen Topf ca. 40 Min. köcheln (je nach Größe der Würfel). Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schickt uns Euer Lieblingsrezept!

*=Pflichtfeld

Bitte beachtet unsere Datenschutzhinweise.