Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Smartphone liegt auf dem Tisch
Handy-Recycling - So geht's

Spenden – verkaufen – entsorgen: Wohin mit den alten Handys?

Alte Smartphones

Ein haushoher Berg aus alten Handys und Smartphones – den gäbe es, wenn wir alle alten Geräte aus deutschen Schubladen, Schränken und Kellerräumen aufschichten würden. Denn unglaubliche 124 Millionen alte Geräte verstauben laut dem Branchenverband Bitkom ungenutzt in unseren Wohnungen und Häusern.

Damit füllen wir nicht nur unsere meist begrenzten Lagerplätze unnötig auf, wir lagern auch viele wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Kobalt und Palladium. Keine Frage -  abgeben ist hier besser als aufbewahren: „Wer funktionstüchtige Handys weitergibt, leistet einen Beitrag zum Umweltschutz.

Aber auch defekte Geräte sollten unbedingt recycelt werden und gehören nicht in den Hausmüll,“ erklärt Bitkom Umweltexperte Kai Kallweit. Doch wo und wie, wir haben ein paar Tipps für Euch.

Handyspende – wieviel?

Bis zu zwei Euro pro Handy für den Förderverein Ökologische Freiwilligendienste – der aktuelle Sammelpartner von Mobile-Box -, ebenfalls bis zu zwei Euro für Hilfsprojekte von missio oder bis zu sieben Euro für Berggorillas und den Regenwald – es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, unsere Schubladenhandys sinnvoll zurück zu geben.

Denn viele gemeinnützige Vereine und Organisationen haben Kooperationen mit Telekommunikations-unternehmen.

Eine aktuelle Übersicht der Handy-Spende-Möglichkeiten haben die Kollegen der Website utopia.de, eine Seite für - nach eigenen Angaben - nachhaltige Kaufberatung zusammengestellt.

Einschicken oder abgeben?

In der Regel haben wir zwei Optionen. Zum einen können wir unser altes Handy an die Organisation unserer Wahl verschicken, müssen aber meist das Porto bezahlen. Ausnahmen sind die Telekom, hier können wir online ein Retouren-Etikett ausdrucken und auf den Briefumschlag mit unserem Handy kleben, O2 bietet an, entsprechend frankierte Umschläge direkt in den Shops abzuholen.

Zum anderen können wir  auch in den Shops der Partner die Handys abgeben – in O2-Shops stehen entsprechende Boxen (hier die Liste der O2-Recycling-Shops) ebenso bei Vodafone (zum Shopfinder) und bei der Telekom (Karte der Telekom-Shops).

Was passiert mit unseren Handys?

Die gesammelten Handys werden in zwei Kategorien aufgeteilt – noch funktionstüchtige oder defekte Geräte. Die funktionstüchtigen Handys werden weiter verkauft – meist in ärmere Regionen auf der Welt, „in denen sich die Menschen keine Neugeräte leiste können. (...) In weiten Teilen Afrikas gibt es nur Mobilfunk, aber kein Festnetz, so dass die Menschen darauf angewiesen sind,“ schreibt dazu die Verbraucherzentrale NRW. Die defekten Geräte werden recycelt, ein aufwendiger Prozess, der in Europa nur von wenigen Unternehmen geleistet werden kann.

Was ist mit Ladegerät und unseren Daten?

Tatsächlich sollten wir unsere alten Handys – das ist der Wunsch alle hier benannten Anbieter – mit dem passenden Ladegerät abgegeben bzw. verschickt werden. Auch der Originalakku sollte beigefügt sein – außer er ist beschädigt. Die SIM-Karte und ggfs. weitere Speicherkarten hingegen sollten wir aus dem Handy entfernen und unsere privaten Daten alle löschen.

Es empfiehlt sich, dies über die Funktion „Zurücksetzen des Gerätes“ umzusetzen. Telekom, Vodafone und O2, versprechen auf ihren Seiten zum Handy-Recycling aber auch eine professionelle und zertifizierte Löschung aller Daten. Die Telekom räumt aber ein, dass „eine spätere Wiederherstellung der Daten durch Dritte mit erheblichen, technischen Aufwand möglich ist und kann daher nicht vollständig ausgeschlossen werden.“

Wer nimmt sonst noch unsere alten Handys?

Funktionierende und nicht allzu alte Handys können wir natürlich auch verkaufen. Über Websites wie z.B. handyverkauf.net oder werzahltmehr.de können wir die aktuellen Preise für unser Handy bei den unterschiedlichen Plattformen leicht miteinander vergleichen; die Seite trusted.de bietet zudem hier einen Vergleich von 12 Verkaufsplattformen. Defekte oder ganz alte Geräte dürfen nicht in den Hausmüll, wir können sie aber einfach auch an unserem jeweiligen Recyclinghof abgeben.


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behalten Sie den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.