Anzeige

Wie aus Schnappschüssen Foto-Kunstwerke werden

Familie am Strand

Jedes Wochenende in diesem Monat füllt sich unser Land wieder ein wenig mehr, denn für meisten Menschen enden die schönsten Wochen des Jahres – die Ferien. Ob es dabei ein Trip in die heimischen Gefilde war oder eine Reise in die Ferne, eines eint uns alle als Rückkehrer: Wir haben eine Vielzahl von Schnappschüssen und Fotoandenken auf unseren Smartphones: Sonnenuntergänge, die neuen Freunde, großartige Speisen, grandiose Partys oder einfach nur tolle Momente. Doch manche dieser schönen aber vielleicht schnell aufgenommenen Fotos haben einen Makel – mal stimmt die Beleuchtung nicht und die Gesichter sind zu dunkel, mal wirkte der Sonnenuntergang vor Ort viel dramatischer als dann auf dem Bild oder unser Fotomotiv fällt fast aus dem Bild. Wir haben ein paar praktische und einfach zu nutzende Foto-Apps ausgesucht, mit dem der ein oder andere dieser Makel ausgemerzt werden kann. So wird der Urlaubsschnappschuss zum wahren Hingucker.

Die intuitiven Alleskönner

Screenshot Snapseed

"Snapseed" ist einer der beliebtesten Alleskönner im Bereich der Foto-Editoren. 29 Tools und Filter helfen, kleinere Makel unserer Fotos auszugleichen bzw. Bilder fast ein wenig nach zu komponieren. Dabei ist die große Stärke der App ihre intuitive Menüführung. Gerade wer nur wenig Zeit hat und keine Lust hat, in die App richtig "einzutauchen", wird die einfache Funktionalität schätzen und schnell begreifen. Einziges Manko – in den letzten Wochen mehren sich die Rezensionen der Nutzer, die von unerklärlichen Abstürzen der App berichten.

Eine Alternative ist die App "Photoshop Express". Sie ist der Allrounder der Foto-Apps von Adobe. Auch sie bietet eine Vielzahl von Filtern und Tools zur nachträglichen Bildbearbeitung. Praktisch ist vor allem die Funktion Text, die zahllose unterschiedliche Textdesigns für unsere Urlaubsschnappschüsse bereithält. Positiv für uns Nutzer: Für beide Apps gibt es eine Vielzahl von Tutorials, die uns helfen, die zahllosen Funktionen der Apps auch richtig zu nutzen.

Für Künstler

Die App „Prisma“ war nach ihrer Veröffentlichung schnell einer der Renner in den App-Stores. Denn sie ermöglicht uns, unsere Sonnenuntergänge zu wahren Kunstwerken zu machen. Dabei stehen uns u.a. Filter im Stil bekannter Künstler zur Verfügung. So kann unser einfacher Sonnenuntergang von Mallorca auf einmal wie ein echter Picasso, Piet Mondrian oder Andy Warhol wirken. Dabei ist die Bedienung einfach – Bild aussuchen, Effekt wählen, bei Bedarf schnell anpassen und wenig später können wir unser Kunstwerk schon exportieren. Allerdings ist die App nur noch in der Klassik-Variante kostenlos. Wer sie komplett mit rund 250 Stilen und einem Export in HD-Qualität nutzen möchte, muss 2 Euro im Monat oder rund 20 Euro im Jahr bezahlen.

Das "schöne Haut-Programm"

Selten sind wir mit unseren Urlaubsportraits rundum zufrieden – da eine kleine Hautunebenheit, dort ist die letzte Party deutlich durch die Augenringe erkennbar. Schnelle Hilfe verspricht die App "Perfect365". Mehr als 100 Millionen Mal wurde sie schon runtergeladen und der Name ist Programm. Ob mal eben den kleinen Pickel wegretuschieren, die Zähne weißen oder schnell den Schminkstil unseres Lieblingspromis auflegen – die App macht es schnell und einfach möglich. "Perfect365" ist in der Basisvariante kostenlos. Wollen wir die App allerdings ohne Werbung oder mit Zugriff auf Fotos in HD-Qualität, müssen wir zwei/drei Euro investieren. Wer zudem gerne mal ein Blick in seine eigene "Gesichtszukunft" werfen möchte, der sollte sich "FaceApp" runterladen. Mit ihr können wir uns verjüngen oder altern lassen, wir können uns einen Bart verpassen oder die Augenfarbe verändern. Ein Riesenspaß, der einen Haken hat: Die App speichert die Bilddaten unseres Gesichts. Experten empfehlen deswegen, die AGB's genau zu lesen.

Aus zwei mach' eins

Screenshot Enlight

Das eigene Gesicht vor dem Eifelturm obwohl wir in Griechenland im Urlaub waren – kein Problem, die App "Enlight" macht es möglich. Mit wenigen Wischgesten können wir hier verschiedene Bilder miteinander zu verschmelzen. Dazu gibt's auch noch einen riesigen Werkzeugkasten für weitere Fotobearbeitungen, wir können munter in unseren Fotos zeichnen und texten und so tolle Bilder auch für unsere Social Media-Auftritte produzieren – Experimentierfreude und ein wenig Zeit vorausgesetzt. Dabei bietet die App auch mehrere Tutorials, die uns zeigen, wie was funktioniert. Die App gibt's in der Basisversion kostenlos, wer weitere Bearbeitungs-Tools benötigt, muss rund 7 Euro für die Pro-Version zahlen. "Enlight" ist nur für iOS verfügbar.

Zum Schluss noch ein Tipp für die Vorbereitung des nächsten Urlaubs: Die App "Fripito" ist ein Reiseführer für Fotofreunde. Sie sagt uns, wo wir an unseren Urlaubsorten die schönsten Fotomotive finden, die Aussichtsstellen mit den besten Blicken und Hinweise, zu welcher Uhrzeit das Licht wo am besten ist. Die Tipps kommen von meist professionellen Fotografen, die entweder vor Ort leben oder die Städte und Regionen bestens kennen. Die App können wir kostenlos laden und schauen, ob unser nächstes Reiseziel vorhanden ist. Jeder Reiseführer mit den konkreten Tipps für eine Region kostet dann aber knapp 8 Euro.


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behalten Sie den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.

Wetter
6 °
min 6 °
max 16 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: